Was ist ein Fetisch?

Ein Fetisch wird mit sexuellen Verhalten in Verbindung gebracht.
Fettischisten werden von bestimmten Körperteilen oder Gegenständen erregt.
Dies können beispeilsweiße Füße oder Brüste sein. Oder Materialien wie Leder, Seide oder Lack.
Oder Gegenstände wie Masken, Fesseln oder Unterwäsche. Aber das ist nur eine kleine Aufzählung von
den häufigsten Dingen welchen man einen Fetisch zuspricht.
Man kann von fast allem einen Fetisch haben.

Hierbei unterscheidet man in der Psychologie zwischen 2 verschiedenen Arten.
Zum einen der partielle und zum anderen den kompletten Fetischismus.
Beim partiellen Fetischismus ist der Fetisch ein erregender Bestandteil, aber nicht zur Erfüllung der
Befriedigung notwendig ist. Beim kompletten Fetischismus wird der Fetisch zur Befriedigung zwingend benötigt.

Fetische können zu einen Problem in der Beziehung zweier Menschen werden, wenn der Fetisch dafür sorgt
das sich einer der Beziehungspartner vernachlässigt fühlt. Auch für den Partner der keinen Fetisch hat kann dies zu einem Problem werden.
Jedoch lassen sich Fetisch bei einem Psychologen behandeln.
Dabei wird entweder eine Psychoanalyse oder eine kognitive Verhaltenstherapie durchgeführt.
Diese kann sich jedoch über Monate ziehen und meist werden auch andere Themen angesprochen werden
müssen. Wie zum Beispiel Partnerschaftsprobleme und soziale Probleme.

Auch sollte man einen Arzt konsultieren, wenn man krankhaften Fetischen nachgeht welche Lebewesen verletzen, misshandeln oder töten.

Weitere Themen zum weiterlesen:

Ausgefallene Fetische